fbpx

Heizungskonfigurator

Wärmepumpen nutzen die kostenfreie Energie aus der Umwelt (z.B. Umgebungsluft) für einen effizienten Betrieb. Dieser Energielieferant ist umweltfreundlich und nahezu unerschöpflich. Eine Wärmepumpe arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Während ein Kühlschrank die warme Luft an die Umgebungstemperatur abgibt, nutzt die Wärmepumpe die Wärme der Luft um die zur Beheizung von Gebäuden notwendige Wärme zu erzeugen. Hierbei gibt die Wärmepumpe die kühle Luft wieder an die Umgebung ab.

Modernste Verdichtungs- und Regelungstechnik sorgen für einen flüsterleisen, fast wartungsfreien Betrieb mit höchster Effizienz. Der CO2 Ausstoß ist hierbei bis zu 90 % niedriger wie bei konventionellen Öl-/Gasheizungen.

Die von der Wärmepumpe erzeugte Energie wird zu der Inneneinheit transportiert und von dort zur Trinkwassererwärmung und zur Beheizung des Gebäudes verwendet. Durch eine ausgeklügelte Konstruktion dieser Inneneinheiten, und durch die elektronische Komfortregelung geschieht dies mit höchster Effizienz bei minimalem Stromverbrauch.

Durch Kombination mit einer neuen, oder bereits vorhandenen, PV-Anlage kann eine gewisse Autarkie der Heizungsanlage erzielt werden. Weiterhin kann durch Integration mit einer thermischen Solaranlage die Effizienz der Anlage erhöht, und der CO2 Ausstoß entsprechend gesenkt werden.

Die Anschaffung einer Wärmepumpenheizung wird gemäß den derzeitigen Förderrichtlinien entsprechend mit einem Zuschuß gefördert. Dadurch amortisieren sich die Investitionskosten bereits innerhalb weniger Jahre.

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.bafa.de